Philips Smart-TV 47PFL6008k/12 schaltet sich willkürlich an und aus? Lösungsansätze!

Lange hat er reibungslos funktioniert, nun schaltet er sich scheinbar absolut willkürlich an und aus: nicht nur mein Philips 47PFL6008k/12 – auch andere Benutzer und Modelle sind davon betroffen. Da die Lösung des Problems keineswegs einheitlich erscheint, möchte ich meine Versuche hier protokollieren, damit andere Philips-Nutzer davon evtl. partizipieren können.

Philips Smart-TV schaltet sich beliebig aus und an

Auch bei mir fing es unerwartet an. Nach Jahren des einwandfreien Betriebs schaltet sich der TV kurzfristig aus und sogleich wieder an. Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden, lässt die Standby-LED nicht aufleuchten und zeigt mir auch nicht den Startbildschirm (Schriftzug Philips) des Fernsehers, wie es bei einem „normalen“ einschaltendes Fernsehers der Fall ist.

Der TV schaltet jedoch nicht nur das Bild schwarz. Mein TV wird über HDMI als Zweitmonitor an einem stationären PC genutzt. Das vom Fernseher selbstbestimmte Aus- und Einschalten registriert auch der PC, indem er mir beispielsweise Bildschirminhalte auf den Hauptmonitor schiebt. Da erkennt der PC also zweifellos, so beschreibe ich es mal: „Da ist eh nichts mehr, wo ich irgendwas anzeigen könnte.“

In meinem Fall kann es sein, das ich keine 5 Minuten ohne Aussetzer habe. Nachdem ich den Fernseher aufgrund seiner Fehler ein paar Wochen/Monate ungenutzt in der Ecke stehen hatte und wieder in Betrieb genommen habe, konnte ich den Fernseher sogar über 1,5 Tage (fast durchgängig eingeschaltet) nutzen. Ich hatte schon den Gedanken, das irgendwie all meine vorherigen Recherchen/Beobachtungen/Erinnerungen mich täuschen und es sei doch die Grafikkarte des Rechners, an welchem er zuvor betrieben wurde. Falsch. Nach 1,5 Tagen ging es wieder los.

Klar ist:

Ein solches Verhalten haben mehrere/viele User. Auslöser und somit folglich auch die Behebung des Fehlverhaltens können unterschiedlich sein.

Ein möglicher Grund und was du immer sicherstellen solltest: Der Philips TV 47PFL6008k/12 ist mit all seinen Funktionen und Hardwarekomponenten ein hoch komplexes Produkt, welches ein Betriebssystem, eine Firmware, benötigt. Die Firmware sollte auf aktuellem Stand sein, da in früheren Versionen Bugs integriert sein können. Ob dein TV die aktuelle Firmware nutzt, kannst du einerseits vom TV automatisch prüfen lassen, sofern er mit dem Internet verbunden ist. Oder du schaust in die Einstellungen des TV. Interessant: obwohl mir mein TV bei der automatischen Suche sagt, es wäre die aktuelle Firmware installiert, findet sich auf der Website von Philips eine neuere Version, welche 17 Tage jünger ist. Man siehe: besser direkt in den Einstellungen schauen, statt sich auf die Automatik verlassen.

Ein „aktuelles“ Firmware-Update stellt Philips hier zur Verfügung. Die .zip hat eine Größe von rund 170 MB und muss wird per USB-Stick dem TV zugeführt. Die genaue Vorgehensweise findet sich im Handbuch von Philips oder auch in den integrierten FAQ, direkt im Fernseher.

Ein weiterer möglicher Grund: Viele Produzenten verbauen Kondensatoren, welche absichtlich zu klein dimensioniert sind. Folglich erhitzen sich diese zu stark und geben durch erhöhte Materialermüdung den Geist auf. Diese Materialermüdung und der daraus resultierende Störfall müsste nicht sein, wenn die Hersteller ihre Kondensatoren ausreichend dimensionieren würden. Tun sie aber nicht, denn du sollst ja konsumieren. Geplante Obsoleszenz ist das Schlagwort. Wer hier clever ist, repariert den TV selbst oder beim Bastler des Vertrauens mit einem Materialwert von nur wenigen Cent. Sofern das Bauteil noch zugänglich ist und nicht in Plastik eingegossen wurde, wofür sich nach und nach immer mehr Hersteller entschieden haben. Warum? Du sollst nicht reparieren, sondern konsumieren. Mindestens ein neues Modul zur Stromversorgung. Besser noch einen komplett neuen TV.

Diese Tatsache ist Vielen bekannt und kommt natürlich schnell in Verdacht. Auch mir. Bevor ich aber den Monitor zur Reparatur bringe, wollte ich einfach noch etwas recherchieren. Es hat sich ja doch eben gezeigt, das die Gründe für die Aussetzer vielfältig sein können. Wenn du magst, bringe deinen TV sofort zur Reparatur. Evtl. hilft dir aber auch, was mir geholfen hat. Pass mal auf:

Ein weiterer möglicher Grund, welchen du wahrscheinlich nicht verstehen kannst, womit aber einfach umzugehen ist: nutze nicht die Fernbedienung, um den Fernseher einzuschalten, sondern den Knopf auf der Rückseite des TV. Warum das helfen soll? Frage nicht mich, sondern Philips bzw. den User, welcher dieses Vorgehen von Philips empfohlen bekommen hat. Hier nachzulesen. Auch wenn hier das Problem scheinbar/eventuell durch den Gebrauch einer „falschen“ Fernbedinung aufgetreten ist und ich nur die original Fernbedienung nutze, war es ein Hinweis, den TV einfach mal über den Knopf an der Rückseite zu starten.

Und naja, was soll ich sagen in diesem Absatz? Es scheint mir zu helfen. Erklären kann ich es nicht, soll mir aber recht sein.

Bei mir läuft er wieder.

Sollte sich das ändern, erweitere ich diesen Post natürlich. Wie sehen deine Erfahrungen aus? Lass uns hier Versuche und Erfahrungswerte teilen/sammeln, damit auch anderen Usern geholfen werden kann.

Bei dir nicht?

Schau mal hier. Hier lassen sich noch weitere Ideen und Erfahrungsberichte in englischer Sprache finden.

Foto Tutorial: Campen im Kessel

Ein einfaches, schnelles, aber effektvolles Foto-Tutorial. In etwa in 2 Stunden sollte alles im Kasten sein.
Foto Tutorial: Campen im Kessel 01
Du brauchst festes Papier, Schere, Taschenlampe und eine Idee. In diesem Beispiel habe ich auch etwas Wollfaden (für das Seil zum Baum) und feinen Draht (für den Mond) verwendet. Möchtest du Papier ultrafein schneiden, hilft ein Skalpel.

Als Trick habe ich eine Box mit Zucker verwendet – mehr dazu später.

Ebenfalls brauchst du eine Projektionsfläche. Du kannst ein Bettlaken oder auch feines Papier verwenden. Bedenke: unterschiedliche Materialien geben unterschiedliche Stile.

Foto Tutorial: Campen im Kessel 02

Male die Objekte, welche du später als Silhouette abgebildet haben möchtest, auf das Papier und schneide sie aus. Sehr fragile Bereiche kannst du mit etwas Klebeband unterstützen. Hier zeigt sich auch, warum das Papier etwas stabiler sein darf: zu dünnes Papier steht nur schwer aufrecht.

Foto Tutorial: Campen im Kessel 03

 

 

Foto Tutorial: Campen im Kessel 04

Spätestens jetzt sollte die Projektionsfläche, hier ein Laken aus Baumwolle, fertig sein. Am unteren Rand ist es an die Tischkante geklebt, um es auf leichte Spannung zu bringen. Oben ist es um eine lange Stange aufgerollt.

Nun kann man die Taschenlampe positionieren, probeweise anschalten und die Szenerie aufbauen und alles miteinander abstimmen: Fokus der Taschenlampe, Entfernung der Lampe zur Projektionsoberfläche, Abstand zu den Objekten usw.

Trick: der Zucker vor der Lampe dient dazu, damit das Licht einen angenehmen Helligkeitsverlauf bekommt. Hier kann man viel experimentieren!

Ein Draht mit Standfuß hält den Mond. Ein Wollfaden an einem Nagel geknotet, wird auf dem Foto wie ein Seil an einem Pflock aussehen.

Foto Tutorial: Campen im Kessel 05

 

 

Foto Tutorial: Campen im Kessel 06

Am Ende könnte es aussehen wie:

Foto Tutorial: Campen im Kessel 07

Taschenlampe eingeschaltet, jedes andere Licht im Raum aus. Kamera auf das Dreibein und Einstellungen probieren!

Foto Tutorial: Campen im Kessel 08

In Gimp habe ich diesen komischen weißen Fleck retuschiert und das Foto in 4 horizontale Teile geschnitten, sowie die mittleren 2 Balken eingefärbt. Ebenso haben diese beiden Balken einen dezenten Schattenwurf bekommen, sodass etwas Räumlichkeit wirkt.

Nach nur wenigen Klicks im Gimp, sieht die Grafik wie folgt aus. Fertsch.

Foto Tutorial: Campen im Kessel 09

Niemals aufgeben, es ist die beste Zeit zum aufleben!

Ich möchte dir heute eines meiner Lebensmottos mitgeben. „Niemals aufgeben, es ist die beste Zeit zum aufleben!“ klingt leichter als gesagt? Lass uns darüber reden!

Wie geht es dir? Egal ob es dir gerade schlecht geht, ob „geht schon“ oder ob du vor großen Herausforderungen stehst: bedenke diesen Satz.

Wenn es dir schlecht geht.

Dann hast du einen Anreiz, mehr aus deinem Leben herauszuholen. Gerade jetzt! Man zweifelt an dir? Zeige Allen, was in dir steckt! Du zweifelst an dir? Beweise dir selbst, zu was du fähig bist! Die Notlage ist ein guter Zeitpunkt, um zum Sprung anzusetzen – hin zu einem neuen Du.

Wenn dir es „geht schon“ ist

Verarscht sich da gerade jemand selbst? Psychologischer Selbstschutz? Häre doch auf damit… Das Leben bietet unbeschreibliche Freude! Und du gibst dich mit einem „geht schon“ zufrieden? Nutze besser die aktuelle Situation, als Möglichkeit, ein noch besseres Leben zu führen.

Du stehst vor großen Herausforderungen?

Die perfekte Gelegenheit zu wachsen! Wie schön es erst sein wird, wenn du deine Ziele erfolgreich bewerkstelligt hast! Wie stolz du dann auf dich und deine Leistungen sein kannst! Andere scheitern – du hast es gepackt und eventuell sogar gemeistert! Respekt meinerseits!

Alles geil & paletti?

Nicht schlecht! Dann hast du ja genug Inspirationen um dir, warum es sich lohnt, selbst und das Leben um dir herum aufblühen zu lassen. Bleibe deinem Weg treu. Welch wunderschönen Dinge aber auch auf Dich im Leben noch warten…

Glaube an dich, dann tue ich es auch.

WordPress: Neue Benutzerrollen ohne Plugin erstellen

In WordPress können eigene Benutzerroller erstellt werden, falls die 5 von WordPress vorgegebenen Benutzerrollen nicht den Bedürfnissen entsprechen. Neue Benutzerrollen ermöglichen eine bessere Differenzierung der einzelnen Rollen und Benutzer und somit eine weit bessere Möglichkeit, individuell auf den jeweiligen Benutzer (und auf seine Rolle) eingehen zu können.

Man könnte auch die bereits vorhandenen Benutzerprofile anpassen, was jedoch nicht immer die beste Lösung ist, da sich hier leichter Fehler bei der Editierung der Rechtevergabe einschleichen können. Auch sind neue Benutzerrollen besser, wenn es sich um Benutzerrollen handelt, welche der eigentlichen Verwaltung des WordPress ziemlich fern sind. Hier im Beispiel sind das Autoverkäufer und Interessenten, welche in unserem Theme „MotorMarket“ erstellt werden.

Neue Benutzerrollen: Verkäufer und Interessenten

Beide Benutzerrollen werden nicht nur der eigentlichen Verwaltung der Website aus Sicherheitsgründen möglichst fern gehalten und bedürfen daher eine komplett angepasste Rechtevergabe. Auch unterscheiden sich die beiden Rollen im Beispiel erheblich und müssen mit komplett anderen Rechten ausgestattet werden.

Aber keine Sorge: was hier kompliziert klingt, ist einfacher als wahrscheinlich gedacht und schnell getan.

Los gehts: functions.php

Eine neue Benutzerrolle wird zeitgleich mit seinen Berechtigungen erstellt. Die Rolle wird also benannt und sogleich definiert. Der PHP-Code, welcher dies tätigt, wird in die functions.php geschrieben (oder alternativ inkludiert). Nachdem die function.php entsprechend erweitert wurde, muss der Webserver die functions.php einmal neu laden und die neue Rolle ist verfügbar.

(Wie bitte? Die functions.php neu laden? Keine Sorge, das tut sie automatisch bei jedem Seitenaufruf deines WordPress, egal ob der Aufruf im Front- oder Backend stattfindet – also schon beim nächsten Aufruf, um beispielsweise einen neuen Benutzer in dieser Rolle zu erstellen.)

Folgender Code in der functions.php erstellt die Benutzerrolle „Seller“:

$newuser = add_role( 'seller', __('Seller'), array() );
Leicht verständlich: Die Variable ist austauschbar und beinhaltet den Befehl add_role (Rolle hinzufügen), welche den Slug seller bekommt. Als Name wird Seller gewählt, was sich hier im Beispiel dann aber auch leicht übersetzen lassen wird. Zum Schluss kommt ein Array, welches die Angaben zur Berechtigungsvergabe enthält. Obiges Beispiel würde zwar tatsächlich eine Benutzerrolle erstellen, welche so aber keine Funktionalität hat.

Daher: folgender Code erstellt die Benutzerrolle „Seller“ und gibt ihr im Array sogleich Berechtigungen und Restriktionen:

$newuser = add_role( 'seller', __('Seller'), array(
'read' => true, // true erlaubt das reguläre lesen
'edit_posts' => true, // Erlaubt eigene Beiträge (Posts) zu editieren
'edit_pages' => false, // Verbietet Seiten (Pages) zu editieren
'edit_others_posts' => false, // Verbietet Beiträge anderer Benutzer zu editieren
'create_posts' => true, // Erlaubt neue Beiträge (Posts) zu erstellen
'manage_categories' => false, // Verbietet Beitrags-Kategorien zu managen
'publish_posts' => true, // Erlaubt das Veröffentlichen eigener Beiträge (Andererseits würden sie als Entwurf gespeichert werden)
'edit_themes' => false, // Verbietet das Theme zu editieren
'install_plugins' => false, // Verbietet neue Plugins zu installieren
'update_plugin' => false, // Verbietet Plugins zu aktualisieren
'update_core' => false // Verbietet den WordPress-Core zu updaten
)
);

Die so erstellte Benutzerrolle hat nun sehr angepasste Berechtigungen. Um diese Rolle, und die Gruppe der Benutzer derer, aber auch weitestgehend von wichtigen Einstellungen fern zu halten, wie weiter oben im Beitrag als Ziel definiert, sollten noch weitere Zugangs- und Sicherheitsmechanismen eingebaut werden – was aber nicht Inhalt des Artikels ist. Benutzerrolle erstellt, funktioniert, alles fein.

Im Grunde kann nun der Eintrag aus der functions.php wieder gelöscht werden, was auch in Bezug auf Dateigröße und Ladegeschwindigkeit Sinn macht. Ich empfehle jedoch, den Vorgang ordentlich zu protokollieren, um später einfach nachschauen zu können, welcher Benutzerrolle welche Rechte gegeben wurden.

Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik? Ich freue mich über den Dialog!

WordPress: Seite für Theme-Optionen im Backend ohne Plugin erstellen

Hochwertige WordPress-Themes bringen zumeist vielfältige Möglichkeiten mit sich, Einstellungen direkt aus dem Backend heraus vornehmen zu können. Dieser Artikel erklärt die grundlegenden 2 Schritte, wie man eine solche Theme-Option-Page erstellt, mit Optionen ausstattet und diese Optionen letztlich im Theme ausgibt/anzeigt/verwendet. In einem folgenden Artikel werden wir dann die Optionsseite funktionell und optisch aufmotzen.

WordPress: Seite für Theme-Optionen im Backend ohne Plugin erstellen

Theme Options Page anlegen

Zuerst muss die Seite für das Backend erstellt werden. Folgende Code gehört in die functions.php des Themes und sorgt für eine Optionsseite im Menü des Backends unter „Einstellungen“ > „Theme-Optionen“.

Weiterhin werden durch den Code ein Eingabefeld und eine Textarea in der Theme-Options-Page erstellt. Das Eingabefeld „Fußzeile“ ermöglicht beispielsweise einen Hinweis aus das Copyright, den Designer oder was auch immer. Die Textarea ermöglicht hier im Beispiel einen Trackingcode in den Fußbereich der Website (footer.php) einzubauen.

add_action( 'admin_init', 'theme_options_init' );
add_action( 'admin_menu', 'theme_options_add_page' );

// Einstellungen registrieren (http://codex.wordpress.org/Function_Reference/register_setting)
function theme_options_init(){
register_setting( ‚wellseo_options‘, ‚wellseo_theme_options‘, ‚wellseo_validate_options‘ );
}

// Seite in der Dashboard-Navigation erstellen
function theme_options_add_page() {
add_theme_page(‚Theme-Optionen‘, ‚Theme-Optionen‘, ‚edit_theme_options‘, ‚theme-optionen‘, ‚wellseo_theme_options_page‘ ); // Seitentitel, Titel in der Navi, Berechtigung zum Editieren (http://codex.wordpress.org/Roles_and_Capabilities) , Slug, Funktion
}

// Optionen-Seite erstellen
function wellseo_theme_options_page() {
global $select_options, $radio_options;
if ( ! isset( $_REQUEST[’settings-updated‘] ) )
$_REQUEST[’settings-updated‘] = false; ?>

<div class=“wrap“>
<?php screen_icon(); ?><h2>Theme-Optionen für <?php bloginfo(’name‘); ?></h2>

<?php if ( false !== $_REQUEST[’settings-updated‘] ) : ?>
<div class=“updated fade“>
<p><strong>Gespeichert!</strong></p>
</div>
<?php endif; ?>

<form method=“post“ action=“options.php“>
&lgt;?php settings_fields( ‚wellseo_options‘ ); ?>
<?php $options = get_option( ‚wellseo_theme_options‘ ); ?>

<table class=“form-table“>
<tr valign=“top“>
<th scope=“row“>Fußzeile</th>
<td><input id=“wellseo_theme_options[fusszeile]“ class=“regular-text“ type=“text“ name=“wellseo_theme_options[fusszeile]“ value=“<?php esc_attr_e( $options[‚fusszeile‘] ); ?>“ /></td>
</tr>
<tr valign=“top“>
<th scope=“row“>Trackingcode</th>
<td><textarea id=“wellseo_theme_options[trackingcode]“ class=“large-text“ cols=“50″ rows=“10″ name=“wellseo_theme_options[trackingcode]“><?php echo esc_textarea( $options[‚trackingcode‘] ); ?></textarea></td>
</tr>
</table>

<!– submit –>
<p class=“submit“><input type=“submit“ class=“button“ value=“Speichern“ /></p>
</form>
</div>
<?php }

// Strip HTML-Code:
// Hier kann definiert werden, ob HTML-Code in einem Eingabefeld
// automatisch entfernt werden soll. Soll beispielsweise im
// Copyright-Feld KEIN HTML-Code erlaubt werden, kommentiert die Zeile
// unten wieder ein. http://codex.wordpress.org/Function_Reference/wp_filter_nohtml_kses
function kb_validate_options( $input ) {
// $input[‚copyright‘] = wp_filter_nohtml_kses( $input[‚copyright‘] );
return $input;
}

Oder per include

Wenn der Code für die Optionsseite umfangreicher ausfällt, kann darüber nachgedacht werden, ihn in eine eigene Datei auszulagern und diese Datei in der functions.php zu inkludieren.

Nehmen wir also einmal an, wir hätten obigen Code in einer seperaten Datei gespeichert, welche da beispielsweise heisst wellseo-theme-options.php und welche wir direkt im Themeordner ablegen. Folglich inkludieren wir diese Datei in der functions.php durch folgenden Code.

require_once ( get_stylesheet_directory() . '/wellseo-theme-option.php' );

Erstellte Theme-Optionen im Theme ausgeben

Die nun erstellten Werte können theoretisch überall im Theme angezeigt werden. In unserem Beispiel geben wir über fusszeile einen Hinweis auf den Designer aus. trackingcode wird auch seiner Bestimmung nach genutzt.

<?php
$options = get_option('wellseo_theme_options');
echo $options['fusszeile'];
echo $options['trackingcode'];
?>

Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik? Ich freue mich auf den Dialog!

TV Tracking: So wird die Online-Wirkung von TV Werbung gemessen

Es ist keine Seltenheit mehr, sowohl den Fernseher, als auch das Internet gleichzeitig zu nutzen. Dies hat in den letzten Jahren aufgrund des massiven Wandels im Konsumverhalten einen enormen Aufschwung erfahren. Nun ist es dank der “Second Screen”- Nutzer möglich, die Wirkung der Werbespots im TV zu tracken. Viele dieser Nutzer rufen die Webseiten der Werbetreibenden innerhalb kurzer Zeit auf. Spezielle Online-Analysetools können diesen Effekt genau messen.

TV Tracking: So wird die Online-Wirkung von TV Werbung gemessen

Was wird für das TV-Tracking benötigt?

Für das TV-Tracking werden grundsätzlich zwei Dinge benötigt. Selbstverständlich muss zunächst ein Online-Analysetool vorhanden sein, damit der Traffic den richtigen Kanälen zugeordnet werden kann. Hierbei gibt es mittlerweile einige Tools, für die TV-Tracking absoluter Standard ist. Sogar mit Google Analytics ist mit etwas Aufwand TV-Tracking möglich.

Neben einem solchen Analysetool werden die genauen Ausstrahlungszeiten des Werbespots benötigt. Diese Zeiten sind zwar im TV Mediaplan aufgeführt, jedoch sind sie nicht selten relativ ungenau. Je nach Tool können wahlweise Echtzeit-Daten in das Tool eingespielt oder eine CSV-Datei verwendet werden, die die exakten Zeiten der Ausstrahlung enthält.

Wie funktioniert der Vorgang des TV-Trackings genau?

Läuft der Spot im Fernsehen, werden alle Besucher der Webseite vom Analysetool markiert. Mehr als 95 Prozent der Besuche, die durch den Spot generiert wurden, kommen ungefähr fünf Minuten nach Ausstrahlung des Spots. Nun kann die Auswertung des Tools die normalen Nutzer von den Nutzern, die durch den Spot gekommen sind, trennen. Die Steigerung des Traffics wird auch “Uplift” genannt, während die sogenannte “Baseline” den normalen Traffic darstellt. Wichtig ist hierbei jedoch, dass es keine Zurechnung auf Ebene des Einzelbenutzers erfolgt. Der einzelne Besucher kann nämlich nicht als TV-Zuschauer herausgestellt werden. Ist dies getan, erfolgt der letzte Schritt im Vorgang des TV-Trackings.

Nun geht es um den Abgleich mit den verschiedenen Kosten für die Ausspielung der Spots. So soll der entstandene Uplift konkret berechnet werden. Letztendlich können, dank dieser Berechnung, der Mediaplan verbessert und der ROI ermittelt werden. Im Vordergrund stehen hier effektive Sendezeiten sowie besonders lukrative Sender und TV-Spots.

WordPress Benutzerprofil: Benutzerdefinierte Felder ohne Plugin hinzufügen

Benutzerdefinierte Felder für weitere Informationen zu den Benutzerprofilen in WordPress hinzufügen? Ohne Plugin! Es gibt 2 Möglichkeiten. Einerseits weitere Felder im Bereich Kontaktangaben hinzufügen oder andererseits einen kompletten Bereich, beispielsweise Weitere Informationen genannt, selbst erstellen.

WordPress Benutzerprofil: Benutzerdefinierte Felder ohne Plugin hinzufügen

Möglichkeit 1: weitere Felder zum Bereich Kontaktangaben

Die schnellste und einfachste Methode. Auch wenn diese zusätzlichen Felder im Backend unter Kontaktangaben angezeigt werden, müssen sie nicht zwangsläufig für Kontaktangaben genutzt werden. Auch ein Input-Feld ist nicht zwingend notwendig. Auch Textboxen, Datums- oder Farbwahl wäre denkbar.

Folgender PHP-Code ist klein, leicht anpassbar und wird in die functions.php kopiert und dort den eigenen Anforderungen angepasst.

function modify_contact_methods($profile_fields) {

// Add new fields
$profile_fields[‚twitter‘] = ‚Twitter Username‘;
$profile_fields[‚facebook‘] = ‚Facebook URL‘;
$profile_fields[‚gplus‘] = ‚Google+ URL‘;

return $profile_fields;
}
add_filter(‚user_contactmethods‘, ‚modify_contact_methods‘);

Ausgabe der gespeicherten Informationen

Alle Felder sind nun über
get_the_author_meta();
ansprechbar. Für das Feld twitter wäre es also:
get_the_author_meta('twitter');

Möglichkeit 2: einen eigenen Bereich erstellen

Vom Code her etwas umfangreicher, aber immernoch übersichtlich. Dieses Beispiel erstellt einen Bereich namens „Informations for seoite“ und erstellt 3 Felder, um Angaben zu sozialen Profilen zu machen. Dies kann natürlich leicht angepasst werden. Der Code ist sehr leicht und selbsterklärend. Bei Fragen, bitte ich um Kommentare oder E-Mails.

Der Code wurde in Englisch gehalten und zur Übersetzung vorbereitet. Arbeitet man im Team und/oder soll eine mehrsprachigkeit umgesetzt werden oder wenn man einfach nur sauber arbeiten will, empfiehlt sich diese Vorgehensweise. Einheitlich im Code und übersetzt über eine entsprechende Sprachdatei.

In die functions.php kopieren und den eigenen Anforderungen anpassen:

/**
* More informations on user profiles
*/

add_action( ’show_user_profile‘, ‚extra_user_profile_fields‘ );
add_action( ‚edit_user_profile‘, ‚extra_user_profile_fields‘ );

function extra_user_profile_fields( $user ) { ?>
<h3><?php _e(„Informations for seoite“, „blank“); ?></h3>

<table class=“form-table“>
<tr>
<th><label for=“fbfanpage“><?php _e(„Facebook Fanpage“); ?></th>
<td>
<input type=“text“ name=“fbfanpage“ id=“fbfanpage“ value=“<?php echo esc_attr( get_the_author_meta( ‚fbfanpage‘, $user->ID ) ); ?>“ class=“regular-text“ /><br />
<span class=“description“><?php _e(„Please enter your Facebook Fanpage like https://facebook.com/example.“); ?></span>
</td>
</tr>
<tr>
<th><label for=““twitterusername“><?php _e(„Twitter username“); ?></label></th>
<td>
<input type=“text“ name=“twitterusername“ id=“twitterusername“ value=“<?php echo esc_attr( get_the_author_meta( ‚twitterusername‘, $user->ID ) ); ?>“ class=“regular-text“ /><br />
<span class=“description“><?php _e(„Please enter your Twitter username without @.“); ?></span>
</td>
</tr>
<tr>
<th><label for=“pinterestusername“><?php _e(„Pinterest username“); ?></label></th>
<td>
<input type=“text“ name=“pinterestusername“ id=“pinterestusername“ value=“<?php echo esc_attr( get_the_author_meta( ‚pinterestusername‘, $user->ID ) ); ?>“ class=“regular-text“ /><br />
<span class=“description“><?php _e(„Please enter your Pinterest username.“); ?></span>
</td>
</tr>
</table>
<?php }

add_action( ‚personal_options_update‘, ’save_extra_user_profile_fields‘ );
add_action( ‚edit_user_profile_update‘, ’save_extra_user_profile_fields‘ );

function save_extra_user_profile_fields( $user_id ) {

if ( !current_user_can( ‚edit_user‘, $user_id ) ) { return false; }

update_user_meta( $user_id, ‚fbfanpage‘, $_POST[‚fbfanpage‘] );
update_user_meta( $user_id, ‚twitterusername‘, $_POST[‚twitterusername‘] );
update_user_meta( $user_id, ‚pinterestusername‘, $_POST[‚pinterestusername‘] );
}

Ausgabe der gespeicherten Informationen

Wie auch bei der ersten Methode ist die Ausgabe kinderleicht und exakt gleich:
<?php get_the_author_meta(); ?>
Für den Benutzernamen von twitter wäre das dann:
<?php get_the_author_meta('twitterusername'); ?>

Enfold-Theme Credit-Link aus dem Footer entfernen

Wenn wir eine neue Website erstellen und Enfold als WordPress-Theme verwenden, ist eine der ersten Modifikationen: den Credit-Link zu kriesi.at im Footer löschen. Das funktioniert schnell und unkompliziert per Shortcode.

Enfold-Theme Credit-Link aus dem Footer entfernen

Um den den Credit-Link aus dem Sockel zu entfernen besucht man die Enfold-Einstellungen (seines Enfold-Child-Themes). Im Reiter Footer findet sich das Eingabefeld Copyright. Dort gibt man folgenden Shortcode ein und eventuellen Text oder HTML. Der Shortcode beseitigt alle Credit-Vorgaben und ermöglicht die eigene Gestaltung.

[nolink]

Beispielsweise könnte dann der Code im Feld Copyright wie folgt aussehen:

[nolink]<a href="https://powerpaul.de" target="_blank"><img src="https://powerpaul.de/wp-content/uploads/2016/08/cropped-logo-powerpaul-208x60.png" alt="powerpaul" /></a>

Ich hoffe, ich konnte helfen. Du hast Fragen oder konstruktive Kritik? Wir freuen uns auf den Dialog!

Naturpark Altmühltal im Herzen Bayerns

Im Herzen Bayerns liegt der Naturpark Altmühltal – eine der beliebtesten Urlaubsregionen Süddeutschlands. Einmalige Naturschauspiele und wertvolle Landschaftsräume sind hier bewahrt, bedeutende Zeugnisse der Kulturgeschichte erhalten und zahlreiche Attraktionen für Besucher geschaffen.

Naturpark Altmühltal im Herzen Bayerns

Ob unterwegs mit dem Boot, dem Rad oder zu Fuß gibt es prächtige Schlösser, erhabene Burgen und herrliche Kirchen und Klöster zu bewundern.

Bestaunenswert sind auch die vielen römischen Zeugnisse im Altmühltal: Gutshöfe, Kastelle und Wachtürme wurden wieder so aufgebaut wie sie einst am Limes standen. Noch weiter zurück in der Geschichte der Region entführen die Steinbrüche und die Fossilienmuseen im Naturpark.

Beeindruckende Jurakalkfelsen, sanfte Flusswindungen oder sonnige Talhänge – das Land im Altmühltal hat viele Facetten.

Zu den schönsten und bekanntesten gehören der Donaudurchbruch zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg, die Felsengruppe “12 Apostel” bei Eßlingen nahe Solnhofen und das Naturdenkmal “Steinerne Rinne” bei Wolfsbronn.

Kontaktdaten des Naturpark Altmühltal

Der Naturpark Altmühltal hat 2 Informationszentren. Eines in Eichstätt und eines in Treuchtlingen. Von Beiden kann ich die Kontaktdaten und ein paar weiterführende Informationen anbieten.

Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt

Notre Dame 1,  85072 Eichstätt, Tel.: (+49) 08421 9876-0, Email: info@naturpark-altmuehltal.de, Website: naturpark-altmuehltal.de

Angebote des Informationszentrum in Eichstätt

Eichstätt bietet die zentrale Touristinformation für den Naturpark Altmühltal. Neben Ausstellungen und Schauräumen zu Themen wie Kultur und Freizeit, bietet das Informationszentrum auch einen ökologisch-botanischen Garten.

Ebenso werden Exkursionen und Führungen im Altmühltal angeboten, in welchen die Eigenheiten und Schönheiten des Parks erkundet und erklärt werden können. Das Angebot wird ergänzt durch Vorträge, Beratung und diverse Publikationen.

Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Treuchtlingen

Heinrich-Aurnhammer-Straße 3, 91757 Treuchtlingen, Tel.: (+49) 09142 202180, Fax: (+49) 09142 20218-18, Email: info@umweltzentrum@treuchtlingen.de, Website: treuchtlingen.de

Öffnungzeiten des Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Treuchtlingen

Das Informationszentrum in Treuchtlingen ist geöffnet vom 1.Mai bis zum 15. Oktober jeden Jahres. An Feiertagen ist jedoch geschlossen. Konkrete Uhrzeiten habe ich jedoch noch nicht recherchieren können. Ein Anruf im Informationszentrum gibt jedoch gewiss weitere Informationen.

Angebote des Informationszentrum in Treuchtlingen

Treuchtlingen bietet ebenso eine Touristeninformation für den Naturpark Altmühltal. In Treuchtlingen finden sich Ausstellungen zu Themengebieten wie beispielsweise “Natur- und Kulturlandschaft Altmühltal”, “Mensch und Wald”, “Mensch und Geschichte” “Naturerlebnis” oder “Erdgeschichte und Nutzung”.

Wie in Eichstätt, werden auch in Treuchtlingen Sonderausstellungen, Vorträge, Exkursionen und geführte Wanderungen angeboten. Hinzu kommt noch ein Ferienprogramm für Schüler.

Lazy Load: Websites und Bilder auf der Überholspur

Bilder verursachen Ladezeit. Wir sprechen nicht nur von Datenmenge, sondern auch von HTTP-Anfragen: jedes einzelne Bild verursacht eine neue HTTP-Anfrage, welche den Seitenaufbau verlangsamen. Statistiken zeigen, das eine Website oftmals geschlossen wird, bevor sie überhaupt geladen ist. Warum? Zu lange Ladezeit. Lazy Load hilft (nicht nur) diese Gegebenheit erfolgreich zu umgehen.

Lazy Load: Websites und Bilder auf der Überholspur

Was ist Lazy Load?

“Lazy Load” ist die Bezeichnung für eine Technik, Bilder erst dann zu laden, wenn sie gebraucht werden. Dein Besucher scroolt also über deine Website und sobald ein Bild im Viewport (der sichtbare Bereich deiner Website im Browser) erscheinen soll, wird es geladen. Nicht schon beim Seitenaufrauf.

Alternativ gibt es Lösungen, welche Bilder schon dann laden, wenn sie kurz vor dem Viewport sind. Beispielsweise 100 oder 200 Pixel. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird dein Besucher das Bild also gleich sehen wollen – Du hat also einen kleinen zeitlichen Vorsprung das Bild schon zu laden.

Warum ist Lazy Load wichtig?

User-Experience

Die Benutzererfahrung (neudeutsch User-Experience) wird durch Lazy Load steigen, da deine Website schlanker ist und schneller lädt. Fühlen sich die Besucher auf deiner Website wohl, bleiben sie länger und empfehlen sie öfters weiter. Bleiben sie länger, passiert was? Sie können deine Website besser erforschen, lesen mehr Inhalte und Du wirst somit relevanter für Google. Wenn deine Besucher deine Website empfehlen, passiert was? Doofe Frage…

Site-Speed

Google wird registrieren, das deine Website wesentlich schlanker ist, was nur von Vorteil ist. Google hat bereits mehrmals betont, das schlanke, schnell ladende Websites bevorzugt werden. Sicher, das ist nur ein Faktor, um in den SERPs zu steigen, aber es ist einer. Wieder einer. Und sei es nur ein Kleiner. Und demnächst optimierst Du den nächsten Punkt. Dann ist es wieder einer. Am Ende hast Du eine High-Performance-Website. Tut das alles Not? Frage Dich, was deine Mitbewerber alles tun und ob Du besser dastehen willst. Sodann, alles klar.

Traffic, Traffic, Traffic!

Ebenso erwähnenswert ist der Trafficverbrauch deines Servers. Der wird nämlich sinken. Ebenso der Trafficverbrauch jener Besucher. Bei Flatrates am Home-PC mag das noch irrelevant sein. Nicht aber unbedingt, wenn sie mit Mobilgeräten deine Website besuchen.

Und wenn die Trafficdrosseln der Internetrprovider erst einmal eingeführt sind oder diverse Netzagenturen entscheiden welche Websites bevorzugt schnell ausgeliefert werden, spätestens dann solltest Du Dir Gedanken machen, wie Du deine Website möglichst schlank hältst.

Die Zeit kommt, in welcher 80000er-DSL-Leitung zzgl. Flatrate und uneingeschränkter Nutzung der Vergangenheit angehören. Besser Du bereitest Dich schon jetzt darauf vor, statt später das böse erwachen zu bekommen.