PowerPaul live von Montag bis Freitag, variabel & irgendwann besoffen.

Technikliste | Technik für Musik & Streaming

Welche technischen Komponenten nutze ich zum musizieren und streamen? Diese Frage hier einmal beantwortet zum nachbauen oder bessermachen.

Was Streamingtechnik und Schottischer Whisky gemeinsam haben

Schottischer Whisky? Einer ist fabelhaft! Zwei zu viel. Drei zu wenig. Technik? Braucht man all diese Technik? Eventuell nein – je nach dem, was du wie streamst. Habe ich persönlich zu wenig Technik? Ja.

Technik zum Musizieren

Audiointerface U-PHORIA UM2 von Behringer | Bei Amazon
Audiointerface BCA2000 von Behringer | Seit Ewigkeiten schon ausverkauft
Boxenständer SP 3202 von Gravity | Bei Amazon
DJ-Controller MC6000 MK2 von Denon | Bei Amazon
DJ-Controller NV2 von Numark | Bei Amazon
DJ-Controller Mixtrack Pro 2 von Numark | Will niemand mehr haben
Kabel divers von pro snake
Keyboardständer KS-2010 von Millenium | Bei Thomann
Masterkeyboard IMPACT LX 61+ von nektar | Bei Amazon
Mikrofonarm MA-2050 von Millenium | Bei Thomann
Mikrofonspinne SSM 6 von t.bone | Bei Thomann
Studiokopfhörer DT-770 Pro (80 Ohm) von beyerdynamic | Bei Amazon
Studiomonitore MM3 von Swissonic | Bei Thomann
Sustainpedal FC 5 von Yamaha | Bei Amazon
Synthesizer Venom von M-Audio | Nicht mehr verfügbar

Mikrofone

Großmembran Elektret-Mikrofon ECM-80 von img Stage Line | Nicht länger erhältlich
Dynamisches Instrumentenmikrofon PG57 von Shure | Shure PGA57 bei Amazon
Ansteckmikrofon und Funkstrecke RØDELink Filmmaker Kit von RØDE | Bei Amazon
Uni-Direktionales Kondensatormikrofon von Neewer | Bei Amazon

Kameratechnik

Kamerarig von Neewer | Bei Amazon
Vollformat DSLR D750 von Nikon mit 24 – 120mm von Nikkor | Bei Amazon
7-Zoll Kameramonitor F100 von Neewer | Bei Amazon
Ringlicht 10 Zoll von Rhodesy | Bei Amazon
Videostativ von Neewer | Bei Amazon

PC-Technik

Streaming-PC

Der Haupt-PC. Abgesehen von einer GT710 „Grafikkarte“, welche man nicht Grafikkarte nennen darf, ist der PC recht leistungsstark. 12 Prozessorkerne und 64GB Arbeitsspeicher. Hier läuft letztlich alles zusammen. Mehrere Kamerainputs, vorgemischtes und nun gebündeltes Audio, Steuersignale von Masterkeyboards zur Steuerung von OBS.

Laptop

Ein Medion MD63420, verbunden mit dem Haupt-PC über HDMI. Hauptaufgabe während des Streams ist die Arbeit mit Audio- und Musiksoftware. Der DJ-Controller, welcher auch als Mischpult fungiert, ist hier angeschlossen. Ebenfalls hier tätige ich im Stream Browserdienste wie beispielsweise Twitch oder Streamelements – damit erspare ich dem Haupt-PC ein paar Aufgaben. Da der Laptop über HDMI zzgl. Converter angeschlossen ist, kann ich auch meinen Browser oder eben Audiosoftware visuell in den Stream einbringen.

Intel NUC

Ein Intel NUC irgendeiner Generation mit frag-mich-nicht-Specs. Er dient mir für internes Dingens. Neuigkeiten oder Text (vor)lesen, E-Mails anzeigen. Versorgt mein Display am Videostativ mit was auch immer.

Raspberry Pi4 Model B

Dieser Minicomputer mit 8GB Arbeitsspeicher ist in der Hauptsache damit beschäftigt, mir den Chat auf ein Display zu bringen. Mal auf einen 7-Zoll-Display am Kamerarig oder auf dem Tisch, am Monitor. Klein und leicht, daher überall mit 2 Kabelbindern zu montieren.

HDMI-Interface-Gedöns, Kabel, usw.

Richtig. HDMI-Interfaces von elgato und NoName, aktive USB-Verlängerungskabel, Kabel, Kabel und Kabel.

Beleuchtung

Meine Beleuchtung kann ich in 2 Bereiche unterteilen. Weißes, funktionales, sowie dekoratives und buntes Licht.

Funktionales Licht

Es geht um eine angemessene Ausleuchtung der eigenen Person in allen Lebenslagen. Jede Art an Lichtquelle hat ihre spezifischen Eigenschaften, Vor- und Nachteile. Ich bin von großen Softboxen zu LED-Bändern und -Streifen gewechselt. Lichtbänder lassen sich wesentlich leichter und individueller verwenden. Die Positionierung ist einfacher und eröffnet ganz neue Möglichkeiten, im Vergleich zu klassischen Scheinwerfern und Softboxen. Breite streifen garantieren fast eine weiche, gleichmäßige Ausleuchtung, eben auch auf „lange Strecken“ vor dem Tisch. Ganz zu schweigen von einstellbarer Lichttemperatur und den Ansteuerungsmöglichkeiten, welche einem durch digitale LEDs gegeben sind. Solch Lichtbänder strahlen aber auch nicht zu weit, sodass ich mir den Hintergrund nicht beleuchte und für dekoratives Farb- & Lichtspiel ausreichend dunkel habe.

Farbiges Licht

Ja, LED-Streifen können super sein, wenn sie nicht flackern. Alles oben gesagte gilt auch hier. Hier nun noch mehr zur Dekoration. Zur großflächigen Ausleuchtung nutze ich aktuell auch zwei 18 Watt RGB-Strahler. Plus irgendwelche Smart-Home-Farbstrahler – oder eben Bänder. Die eigentliche Antwort auf die Frage „Paul, wieviel farbiges Licht nutzt du?“ wäre aber:

Ja. Fast zu viel, bei Bedarf in bunt & lustig. Mit Nebel? Ja. Sound-to-Light? Ja. Alles zu wild? Ja. Irgendwann kommt im Stream der Disko-Modus… Das ist wie mit Regenwürmern… Kann man essen, muss man aber nicht.